MENÜ nach oben

News

13.4.2018herbert schuch & gülru ensari – wdr sinfonieorchester

Am 14. und 15. April sind Herbert Schuch und Gülru Ensari beim WDR Sinfonieorchester zu Gast und spielen im Funkhaus Camille Saint-Saëns Karneval der Tiere.

Mehr zu herbert schuch & gülru ensari

13.4.2018fauré quartett – usa tour I konzerthaus wien I konzerthaus berlin

Reisewochen für das Fauré Quartett: vom  8.-17. April sind  die vier Musiker in den USA auf Tournee, anschließend geht es erst für drei Tage ins Konzerthaus Wien, zusammen mit der großartigen Musicabanda Franui, später dann ins Konzerthaus Berlin, wo sie am 15. Mai mit der Sopranistin Annette Dasch zu hören sind.

 

 

 

Mehr zu fauré quartett

13.4.2018nils mönkemeyer – musikverein wien und philharmonie berlin

Nils Mönkemeyer ist mit den Berliner Barocksolisten auf Tournee, zu hören am 17.4. im Wiener Musikverein und am 18.4. in der Berliner Philharmonie

Mehr zu nils mönkemeyer

13.4.2018william youn – movimentos wolfsburg und coswig

Mit Sonaten von Schubert und Mozart ist William Youn an diesem Wochenende zu Gast beim Movimentos Wolfsburg (15.4., ausverkauft) und in der Villa Teresa in Coswig (13.4.).

Mehr zu william youn

21.3.2018simon höfele ist neuer „junger wilder“ im konzerthaus dortmund

Das Konzerthaus Dortmund hat Simon Höfele in seine renommierte Reihe „Junge Wilde“ aufgenommen. Über drei Jahre wird er sich nun mit kammermusikalischen Projekten in Dortmund präsentieren, das erste Konzert ist am 31.10.18
https://www.konzerthaus-dortmund.de/de/erleben/news/187/

27.2.2018simon höfele – bbc philharmonic

Mit dem Concertino von Jolivet und Schostakowitschs Konzert für Klavier und Trompete gibt Simon Höfele im April sein Debüt beim BBC Philharmonic. Das Konzert unter Leitung von Clemens Schuldt wird live von BBC Radio3 übertragen.

 

16.1.2018jonathon heyward – neu bei freitag artists

Der junge amerikanische Dirigent Jonathon Heyward steht am Beginn einer vielversprechenden Karriere: er ist Assistant Conductor des Hallé Manchester an der Seite von Chefdirigent Sir Mark Elder und, seit Juli 2017, im Conducting Fellowship Programm von Gustavo Dudamel des Los Angeles Philharmonic Orchestra. Anfang Dezember 2017 sprang er dort für Miguel Harth-Bedoya ein und leitete drei Konzerte mit Hillary Hahn als Solistin, die von der Los Angeles Times als verheißungsvolles Debüt gelobt wurden. http://www.latimes.com/entertainment/arts/la-et-cm-phil-tania-leon-review-20171204-story.html

Die Saison 2017/18 führt ihn zum Hallé Manchester und Hallé Youth Orchestra, Symfonieorkest Vlaanderen, Orchestre National des Pays de la Loire, Nordwestdeutschen Philharmonie und dem Orchestre de Chambre de Lausanne. Mit dem Orchestre de l’Opéra de Rouen macht er eine  Tournee durch Frankreich, er kehrt zu Konzerten nach Japan zurück und dirigiert an der  Birmingham Opera Giorgio Battistellis Oper Lazarus von Regisseur Graham Vick.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Herzlich Willkommen, Jonathon!

30.8.2017simon höfele – bbc new generation artist

Simon Höfele ist neuer BBC Radio 3 New Generation Artist und wird bis 2019 mit Konzerten, Mitschnitten und Features von der BBC gefördert.

Am 11. November ist er erstmals als NGA zu hören, als Solist des BBC Scottish Symphony Orchestra unter Leitung von Matthias Pintscher mit Hosokawas „im Nebel“.

Herzlichen Glückwunsch, Simon!

http://www.bbc.co.uk/programmes/articles/17VmVxNxVDVtpgyN5sCw3Bg/meet-the-school-of-2017-2019

 

Mehr zu simon höfele

21.8.2017nils mönkemeyer – walton, bruch und pärt mit bamberger symphonikern (sony classical)

Nils Mönkemeyer │ Viola
Bamberger Symphoniker │ Ltg. Markus Poschner
William Walton, Konzert für Viola und Orchester | Max Bruch, Kol Nidrei op 47 (Arr. für Viola und Orchester) | Max Bruch, Romanze für Viola und Orchester op 85 | Arvo Pärt, Fratres für Viola, Streichorchester und Schlagwerk

CD-Neuerscheinung │ VÖ 11. August  2017 I Sony Classical

Zum Programm
Zwischen romantischer Wehmut und Jazzanleihen: Das Konzert von William Walton hat eine ungemein attraktive Ausdruckspalette und ist ein Meilenstein der Bratschenliteratur. Nils Mönkemeyer koppelt das Stück mit drei weiteren konzertanten Violawerken, mit der Romanze und Kol Nidrei von Max Bruch und mit den legendären Fratres von Arvo Pärt. „So unterschiedlich die drei Komponisten sind, sie alle benutzten den rauchigen und changierenden Ton der Viola und schenkten uns Bratschern Werke, die inzwischen zu unserem Kernrepertoire gehören“ (Nils Mönkemeyer).
Das Konzert von William Walton wurde von keinem Geringeren als Paul Hindemith aus der Taufe gehoben, der auch ein ausgezeichneter Bratscher war. Die drei Sätze sind geprägt von großem romantischen Melos, aber auch von Bigband-Anklängen.
Vom deutschen Spätromantiker Max Bruch hat Nils Mönkemeyer dessen 1880 geschriebenes Werk Kol Nidrei für Viola und Orchester eingerichtet. Das elegische Stück basiert auf dem gleichnamigen jüdischen Gebet. Von melodischer Schönheit beseelt ist aber auch Bruchs Romanze aus dem Jahr 1911, die seit langem zum Standardrepertoire der Bratschisten gehört.
Wie Bruchs Kol Nidrei besitzen ebenfalls die Fratres von Arvo Pärt eine besondere religiöse Aura. Unruhig und doch zugleich im scheinbaren Stillstand verweilend gehört dieses Stück zu den hypnotischsten, faszinierendsten Kompositionen Pärts. „Arvo Pärt bietet uns einen Ruhepol in unserer schnellen Welt, seine Musik eröffnet Räume voller Stille und klanglicher Transparenz“ (Nils Mönkemeyer).

Mehr zu nils mönkemeyer

22.3.2018nils mönkemeyer – helsinki phil & oulu sinfonia

Zu gleich zu zwei finnischen Orchestern kehrt Nils Mönkemeyer in diesen Wochen zurück: Am 6. April ist er wieder zu Gast im Music Center Helsinki, wo er mit dem Helsinki Philharmonic Waltons Viola Konzert spielt.Eine  Woche vorher, am 28. März, ist er  in Oulu mit der Oulu Sinfonia und Paul Hindemiths „Trauermusik“ und Vaughan-Williams „Flos campi“ zu

27.2.2018herbert schuch – konzerthausorchester berlin

Mit der Burleske von Richard Strauss ist Herbert Schuch beim Konzerthausorchester unter Leitung von Markus Stenz zu Gast, am 16. und 17. März im Konzerthaus Berlin.

Mehr zu herbert schuch

27.2.2018william youn – amsterdam, wien, taiwan, korea

Der März beginnt für William Youn mit einem Rezital im Muziekgebouw Amsterdam, zusammen mit Nils Mönkemeyer. Anschließend gibt er am 14. März sein Debüt im Konzerthaus Wien und reist von dort weiter nach Taiwan und Korea. In Taiwan ist er im Opera House Taichung, sowie in den Concert Halls von Pintung und Taipeh zu hören, in Korea spielt er beim Festival in Tong Yeong.

Mehr zu william youn

27.2.2018nils mönkemeyer – amsterdam, london, taipeh

In der ersten Märzhälfte ist Nils Mönkemeyer im Amsterdamer Muziekgebouw, der Wigmore Hall London, im Opera House Taichung und den Concert Halls in Pintung und Taipeh zu hören. Im Amsterdam spielt er,  zusammen mit William Youn, Werke von Debussy, Britten, Franck und Clarke,  in Taiwan stehen Mozart, Hindemith, Bruch und Franck auf dem Programm. In der Wigmore Hall spielt er, zusammen mit dem Heath Quartet, das Streichquintett von Bruckner.

Mehr zu nils mönkemeyer

Ältere Einträge