MENÜ nach oben

News

8.11.2017nils mönkemeyer I tournee mozarteum orchester

Im November und Dezember ist Nils Mönkemeyer mit dem Mozarteum Orchester Salzburg unter Leitung von Constantinos Carydis auf Tournee. Auf dem Programm steht Mozarts Sinfonia Concertante, den Violinpart übernimmt Arabella Steinbacher. Konzerttermine sind:

23.11.17 Salzburg, Stiftung Mozarteum
28.11.17 München, Gasteig
29.11.17 Berlin, Philharmonie
30.11. Frankfurt, Alte Oper
01.12. Nürnberg, Meistersingerhalle
02.12.17 Baden-Baden, Festspielhaus

8.11.2017roland kluttig I orchestre philharmonique du luxembourg

Am 17. November ist Roland Kluttig zu Gast beim Orchestre Philharmonique du Luxembourg. Das Orchester spielt unter seiner Leitung  in der Luxemburger Philharmonie Chaya Czernowins „Guardian pour violoncelle et orchestre“ (Sévérine Ballon, Vc) und Feldmans „Neither“ (Susanne Elmark, Sopran).

Mehr zu roland kluttig

8.11.2017detlev glanert I orchestre national de france

Unter Leitung von Semyon Bychkov führt das Orchestre National de France Detleves Glanerts „Theatrum Bestiarum“ erstmals in Frankreich auf. Zu hören am 23.11. in Paris im  Maison de la Radio.

 

Mehr zu detlev glanert

8.11.2017nils mönkemeyer I staatsorchester stuttgart

Mit dem Viola Konzert von Béla Bartók ist Nils Mönkemeyer beim Staatsorchester Stuttgart zu Gast. Die Konzerte unter Leitung von Bertrand de Billy finde am 19. und 20. November in der Stuttgarter Liederhalle statt.

8.11.2017alexej gorlatch I staatskapelle weimar

Mit einem seiner Lieblingskonzerte, dem 2. Klavierkonzert von Chopin, gibt Alexej Gorlatch sein Debüt bei der Staatskapelle Weimar.  Details unter http://www.nationaltheater-weimar.de/de/index/spielplan.php?MONTH=12&YEAR=2017

 

8.11.2017herbert schuch I elbphilharmonie

Mit einem Klavierabend gibt Herbert Schuch am 26. November sein Debüt in der Elbphilharmonie. Auf dem Programm stehen Beethovens Diabelli Variationen sowie die Variationen op. 34, die Paganini Variationen von Brahms und Lachenmanns Variationen über ein Thema von Schubert.

 

8.11.2017simon höfele I debüt bbc scottish symphony

Mit Hosowakas „Im Nebel“ für Trompete und Orchester (UK Premiere) gibt Simon Höfele am 11. November sein Debüt beim BBC Scottish Symphony Orchestra unter Leitung von Matthias Pintscher. Das Konzertaus den City Halls Glasgow wird von der BBC mitgeschnitten.

25.10.2017herbert schuch – staatskapelle halle

Mit dem 3. Klavierkonzert von Beethoven ist Herbert Schuch zu Gast bei der Staatskapelle Halle. Die drei Konzerte unter Leitung von Josep Caballé Domench finden am 12./13./14.11. in Halle und Erlangen statt.

24.10.2017nils mönkemeyer im ndr kulturjournal

Julia Westlake trifft Nils Mönkemeyer im NDR Kulturjournal: http://www.ardmediathek.de/tv/Kulturjournal/Julia-Westlake-trifft-Nils-M%C3%B6nkemeyer/NDR-Fernsehen/Video?bcastId=3487828&documentId=47152764

30.8.2017simon höfele – bbc new generation artist

Simon Höfele ist neuer BBC Radio 3 New Generation Artist und wird bis 2019 mit Konzerten, Mitschnitten und Features von der BBC gefördert.

Am 11. November ist er erstmals als NGA zu hören, als Solist des BBC Scottish Symphony Orchestra unter Leitung von Matthias Pintscher mit Hosokawas „im Nebel“.

Herzlichen Glückwunsch, Simon!

http://www.bbc.co.uk/programmes/articles/17VmVxNxVDVtpgyN5sCw3Bg/meet-the-school-of-2017-2019

 

Mehr zu simon höfele

21.8.2017nils mönkemeyer – walton, bruch und pärt mit bamberger symphonikern (sony classical)

Nils Mönkemeyer │ Viola
Bamberger Symphoniker │ Ltg. Markus Poschner
William Walton, Konzert für Viola und Orchester | Max Bruch, Kol Nidrei op 47 (Arr. für Viola und Orchester) | Max Bruch, Romanze für Viola und Orchester op 85 | Arvo Pärt, Fratres für Viola, Streichorchester und Schlagwerk

CD-Neuerscheinung │ VÖ 11. August  2017 I Sony Classical

Zum Programm
Zwischen romantischer Wehmut und Jazzanleihen: Das Konzert von William Walton hat eine ungemein attraktive Ausdruckspalette und ist ein Meilenstein der Bratschenliteratur. Nils Mönkemeyer koppelt das Stück mit drei weiteren konzertanten Violawerken, mit der Romanze und Kol Nidrei von Max Bruch und mit den legendären Fratres von Arvo Pärt. „So unterschiedlich die drei Komponisten sind, sie alle benutzten den rauchigen und changierenden Ton der Viola und schenkten uns Bratschern Werke, die inzwischen zu unserem Kernrepertoire gehören“ (Nils Mönkemeyer).
Das Konzert von William Walton wurde von keinem Geringeren als Paul Hindemith aus der Taufe gehoben, der auch ein ausgezeichneter Bratscher war. Die drei Sätze sind geprägt von großem romantischen Melos, aber auch von Bigband-Anklängen.
Vom deutschen Spätromantiker Max Bruch hat Nils Mönkemeyer dessen 1880 geschriebenes Werk Kol Nidrei für Viola und Orchester eingerichtet. Das elegische Stück basiert auf dem gleichnamigen jüdischen Gebet. Von melodischer Schönheit beseelt ist aber auch Bruchs Romanze aus dem Jahr 1911, die seit langem zum Standardrepertoire der Bratschisten gehört.
Wie Bruchs Kol Nidrei besitzen ebenfalls die Fratres von Arvo Pärt eine besondere religiöse Aura. Unruhig und doch zugleich im scheinbaren Stillstand verweilend gehört dieses Stück zu den hypnotischsten, faszinierendsten Kompositionen Pärts. „Arvo Pärt bietet uns einen Ruhepol in unserer schnellen Welt, seine Musik eröffnet Räume voller Stille und klanglicher Transparenz“ (Nils Mönkemeyer).

Mehr zu nils mönkemeyer

10.8.2017echo klassik für nils mönkemeyer und william youn

Herzlichen Glückwunsch an Nils Mönkemeyer, Sabine Meyer, Julia Fischer und William Youn, die für das Album „Mozart with friends“ mit dem Echo Klassik 2017 ausgezeichnet worden sind.

25.10.2017fauré quartett – st. petersburg

Am 5. November kehrt das Fauré Quartett nach St. Petersburg zurück, auf dem Programm stehen das Klavierquartett op. 60 von Johannes Brahms sowie die eigens für das Quartett arrangierten „Bilder einer Ausstellung“ von Modeste Mussorgsky.

Mehr zu fauré quartett

25.10.2017nils mönkemeyer – musikverein wien

Am 31. Oktober sind Nils Mönkemeyer und Vilde Frang, zusammen mit dem Kammerorchester Basel unter Leitung von Trevor Pinnock, mit Mozarts Sinfonia Concertante im Wiener Musikverein zu hören.

Ältere Einträge